Am 28. Juni 2017 fanden in Frankfurt Fechenheim die Hessischen Einzelmeisterschaften der Judokas U11 und U13 statt.

Von den heimischen Judovereinen Yama Arashi Herborn und TV Niederscheld nahmen daran 6 Kämpfer teil.

Am Samstag kämpften die Judokas unter 11 Jahren.

 

Bei den Mädchen gingen Lucia Feyer und Hailey Textor an den Start.Lucia kämpfte in der Klasse bis 30 kg. Im Vorpool konnte sie einen Kampf mit einer Haltetechnik gewinnen, den anderen Kampf verlor sie schnell durch einen Ippon Wurf (voller Punkt) ihrer Gegnerin. Sie konnte sich aber für das Halbfinale qualifizieren, welches sie durch einen Ippon Wurf gewann. Im Finale traf sie wieder auf ihre Gegnerin aus der Vorrunde. Diesmal war Lucia konzentrierter, beschäftigte ihre Gegnerin mit vielen angesetzten Techniken und führte bis 10 Sekunden vor Schluss durch eine kleine Bestrafung ihrer Gegnerin. Kurz vor Ende gelang es dieser Lucia mit einem Wurfansatz zu Boden zu bringen. Lucia konnte sich zwar aus dem Wurf drehen, so dass ihre Gegnerin keine Wertung dafür bekam, leider gelang es dieser aber Lucia in einen Haltegriff zu nehmen, aus dem sich Lucia nicht mehr befreien konnte. So verlor sie das Finale und errang einen hervorragenden zweiten Platz.

Hailey ging in der Klasse über 44 kg an den Start. Im Vorpool konnte sie alle Kämpfe gewinnen. Im ersten gewann sie durch einen Tai Otoshi, im zweiten warf sie mehrere Würfe, für welche sie jeweils einen Waza Ari (kleine Wertung) erhielt. Ungeschlagen erreichte sie das Halbfinale. Sie kämpfte bis kurz vor Schluss gut mit, musste dann aber leider verletzungsbedingt aufgeben. Somit konnte sie im Finale nicht mehr antreten und errang einen dritten Platz.

Bei den Jungen startete Niclas Rummler in der Klasse bis 31 kg mit insgesamt 34 Kämpfern. Damit musste sich Niclas durch eine große KO-Runde kämpfen. Im ersten Kampf lag er bis 6 Sekunden vor Schluss noch mit 2 Waza Aris zurück, setzte dann aber einen Seoi Nage (Schulterwurf) an und bekam dafür einen Ippon. Im zweiten Kampf verlor er leider durch einen Ippon Wurf. Damit rutschte er in die Trostrunde, den Kampf um Platz 3. Hier gelangen ihm 4 weitere Siege, unter anderem mit Ko-Soto-Gake und Seoi Nage Würfen. So kämpfte er sich ins kleine Finale vor. Diesen Kampf verlor er leider in einer Haltetechnik. Am Ende erreichte er einen guten 5. Platz.

An diesem Tag fand auch ein Sichtungsturnier der U15 statt. Dort startete Lukas Schreder in der Klasse bis 43 kg. Gegen seine beiden Gegner konnte er sich sicher durchsetzen und sicherte sich den ersten Platz.

Am Sonntag kämpften die Judokas unter 13 Jahren. Hier gingen Justus Theiß, Paul Hisge und wiederum Lukas Schreder an den Start.

Justus startete bis 28 kg. Seinen ersten Kampf gewann er mit 2 Würfen, für die er jeweils einen Waza Ari bekam und anschließend mit einer Haltetechnik. Im nächsten Kampf stand ein alter Bekannter der letzten Turniere gegenüber. Justus begann sehr konzentriert und ging mit einem Waza Ari in Führung. Leider wurde er anschließend mit einem Ippon Wurf geworfen und verlor diesen Kampf. Seinen nächsten Fight gewann er durch einen Yoko Tomoe Nage und eine anschließende Haltetechnik. Im letzten Kampf ging es noch mal um alles, da sein Gegner aus dem zweiten Kampf auch eine Niederlage einstecken musste. Gegen den starken Griff seines Gegners konnte sich Justus nicht durchsetzen, so dass er keine Wertungen erreichen konnte. Gegen Ende des Kampfes gelang es seinem Gegner Justus in einen Haltegriff zu nehmen und ihn zu bezwingen. Damit erreichte Justus den dritten Platz der Hessenmeisterschaft.

In der Gewichtsklasse bis 34 kg ging Paul Hisge an den Start. Auch er hatte sich mit einer großen Gruppe von 20 Teilnehmern auseinanderzusetzen. Den ersten Kampf gewann er durch einen Tai Otoshi mit vollem Punkt. Auch den zweiten Kampf konnte er mit dieser Technik gewinnen. Im Viertelfinale traf er auf einen starken Gegner und verlor in einem Haltegriff. Damit ging auch er in die Trostrunde um den dritten Platz. Hier konnte er den nächsten Kampf mit einem Yoko Otoshi gewinnen. Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale unterlag Paul in einer Haltetechnik. Somit errang er einen guten 7. Platz.

In der Klasse bis 43 kg startete Lukas Schreder. Seinen ersten Kampf gewann er durch einen Waza Ari mit anschließendem Haltegriff. Im zweiten Kampf konnte er mit einem Uchi Mata einen vollen Punkt erringen. Damit stand er im Halbfinale. Gegen seinen starken Gegner gelang ihm ein Ko-Soto-Gake Wurf, womit er den Kampf gewann. Im Finale traf auch er auf einen alten Bekannten der letzten Turniere. Der Kampf war lange ausgeglichen und Lukas gewann am Ende durch eine kleine Bestrafung seines Gegners. Damit wurde er Hessenmeister 2017.

Am Sonntag kämpfte auch sein Bruder Leon Schreder bei einem internationalen Turnier in Dudelange in Luxemburg mit Kämpfern aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Italien, Slowenien und Deutschland. In der Klasse U18 bis 73 kg hatte er es mit 13 Kämpfern zu tun. Seinen ersten Kampf gewann er gegen einen einheimischen Judoka. Er bekam für einen Wurf aus einer Finte einen Waza Ari, ging anschließend in eine Haltetechnik und nachdem sich sein Gegner daraus befreit hatte, bezwang er ihn mit einem Armhebel. Auch den zweiten Kampf gewann er gegen einen Kämpfer aus Luxemburg, diesmal durch eine Würgetechnik. Im Halbfinale stand er einem starken französischen Kämpfer gegenüber. Der Kampf war sehr ausgeglichen. Zwei Sekunden vor Schluss bekam Leon eine dritte Bestrafung und verlor damit den Kampf. Im anschließenden kleinen Finale sah er sich wieder einem französischen Judoka gegenüber. Leon geriet in einen Haltegriff, aus dem er sich nach 11 Sekunden befreien konnte. Im Anschluss gelang es ihm seinen Gegner mit einer Würgetechnik zu bezwingen. So errang er einen hervorragenden dritten Platz.

 

Besucherzähler

Besucher Heute 7

dieser Monat 666

Insgesamt 54536

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

1 (7).JPG
loader
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com